Während eines Typografie Kurses der Münster School of Design wurde ein Semester lang ein Typespecimen entwickelt. Dabei sollten markante Merkmale der einzelnen Buchstaben herausgearbeitet, aber auch Anwendungsbeispiele gezeigt werden. Die Swift von Gerard Unger habe ich so u.a. in den Zeitungskontext eingebettet und dem Typespecimen einen Umschlag verpasst. Insbesondere die eigene Handschrift jedes einzelnen Buchstabens und jedes einzelnen Punktes und diakritischen Zeichens machen die Schrift zu einem Unikat. Durch die verschiedenen Schnitte kann sie sehr laut und hart, aber auch leise und weich.